Montag, 23. Januar 2012

Mein heutiger Katzentag

6.10 Uhr: Gähn, der Wecker von Frau Katz klingelt. Schnell setze ich mich neben sie und schnurre ein bisschen, damit auch sie gut in den Tag findet. Herr Katz zieht sich währenddessen noch einmal die Decke über den Kopf und schlummert erneut ein. Frau Katz geht ins Bad, um sich für die Arbeit fertig zu machen. Da könnte ich doch ein kleines Morgenründchen durch die Wohnung streifen, um zu sehen, ob noch alles beim Alten ist.
6.45 Uhr: Aha, Frau Katz scheint im Badezimmer fertig zu sein und setzt frischen Kaffee auf (ich mag den Duft nicht) - jetzt darf ich den richtigen Moment nicht verpassen und miaue laut drauf los, sobald sie die Kaffeekanne auf die Herdplatte stellt.
6.50 Uhr: Alles klar, geschafft: Sie hat ein Einsehen und füllt mir den Napf. Nun gut, es ist Katzenfutter aus der Tüte - Deluxe ist jawohl etwas anderes, aber ich will da mal nicht so kleinlich sein.
7.20 Uhr: Frau Katz verlässt die Wohnung - Herr Katz geht ins Bad. Ich setze mich ein wenig daneben, während er sich die Zähne putzt und putze mich ebenfalls. Gemeinsame Fellpflege verbindet.
8.10 Uhr: Herr Katz macht sich ausgehfertig. Schick sieht er aus! Schnell noch ein wenig rumgebrüllt, denn das kann Herr Katz morgens so gar nicht leiden - so sind mir ein paar Katzendreamies sicher!
8.30 Uhr: Endlich alleine zuhause - Auch heute gibt es viel zu tun! Schnell setze ich mich etwas auf die Fensterbank, um den Müllwagen oder diese verhassten Laubbläser zu beobachten..
9.00 Uhr: Miau, das hat mich ganz schön müde gemacht! Nun stellt sich die schwierige Frage - wo soll ich mich ein wenig erholen? Auf dem Sofa? Im Bett? Nee, das Fenster ist gekippt und dort ist es mir zu kalt! Ausserdem lärmen die Kinder auf dem Schulhof hinter dem Haus. Auf dem Kratzbaum? Das ist perfekt!
11.30 Uhr: Mist, ich wurde durch die Türklingel aus süßen Mäuseträumen geweckt - der Postbote! Hat Frau Katz schon wieder was bestellt? Egal: Ich darf Fremden die Türe sowieso nicht öffnen! Wo ich nun bereits wach bin gehe ich schnell kurz aufs Katzenklo...
13.30 Uhr: Hu, schon Mittag? Nach ausführlichem Strecken erstmal an den Napf. Schade! Das Nassfutter ist bereits leer. Hm. Dann wieder zurück zum Kratzbaum!
13.45 Uhr: Ok, der Hunger hat gesiegt: Dann eben doch Trockenfutter...
14.00 Uhr: Erstmal waschen und durstig bin ich nun auch!
14.20 Uhr: Hui, jetzt bin ich aber müde. Nun ergibt sich das nächste Problem - wo soll ich schlafen???
14.30 Uhr: Die jetzige Wahl fällt auf das zweite Regal im Kleiderschrank zwischen den Winterpullovern. Schön mollig und bequem.
16.00 Uhr: Hach, habe ich herrlich geschlafen. Jetzt kurz eine Runde durch die Wohnung, am Katzengrasbüchel vorbei und aufs Fenstersims, um die Menschen da unten zu beobachten, die gerade durch den Regen flitzen.
16.30 Uhr: Die Blase drückt. Zeit auch eine weitere Runde durchs Arbeitszimmer zu drehen.
16.45 Uhr: Hach, gleich schon kommt die Katzenmama nach Hause. Fein! Dann gibt es endlich was zu fressen! Deshalb setze ich mich nun erstmal neben die Haustüre und warte aufgeregt. Vorher habe ich noch schnell ein Stofftier im Flur positioniert - darüber freuen sich die Menschen sehr....
17.10 Uhr: Juhu! Ich höre Schritte im Hausflur! Das muss sie sein! Das muss sie sein!
17.11 Uhr: Endlich ist sie da! Jetzt muss ich ihr ganz deutlich mitteilen: Ich habe Hunger und sterbe augenblicklich, wenn sie mir nicht s-o-f-o-r-t was zu fressen gibt!
17.30 Uhr: Schon wieder gab es Fleisch in Soße! Eigentlich mag ich Fleisch in Gelee viel lieber. Aber eh ich verhungern muss... Nun werde ich mich erstmal putzen, schließlich bin ich eine saubere Katze! Anschließend setze ich mich ein wenig auf Frauchens Schoß. So krault sie mich gerne - und ich finde es so schön, dass ich ein wenig schnurre.
18.45 Uhr: Herr Katz kommt von der Arbeit. Schön! Ich freu mich und begrüße ihn!
19.30 Uhr: Herr Katz ist nun in der Küche. Das riecht aber lecker! Was es wohl zu essen gibt? Ich erbettel mir ein kleines Stückchen Pute (Wahlweise Wurst, Käse, Schinken, was-auch-immer)!
20.30 Uhr: Während die Menschen einen Film sehen, kugel ich mich zufrieden daneben auf die warme Couch.
21.30 Uhr: Ich bin wach und galoppiere durch die Wohnung, sehr zur Freude meiner Menschenfreunde! Zur Belohnung gibt es ab und an ein paar Katzendreamies und sie spielen mit mir.
22.30 Uhr: Hui, bin ich müde! Wann gehen wir denn endlich ins Bett? Ich gehe jedenfalls schonmal vor und sichere mir den besten Platz...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...